1 Woche Facebook-Werbung: Das Ergebnis

Vor etwas mehr als einer Woche schenkte mir meine Freundin Werbung. Um genau zu sein wurde einer meiner Facebook-Posts exakt eine Woche lang als Werbung im deutschsprachigen Facebook-Raum gezeigt. Und jetzt, wo die Werbung vorbei ist, möchte ich gerne ein kleine Resümee ziehen, denn viele Autoren fragen sich, was einem eine Facebook-Werbung überhaupt bringen kann.

Die Fakten

Dass da Oben ist der Beitrag, der auf Facebook beworben wurde. Hier mal ein paar Fakten dazu:

  • Die Beitragswerbung lief vom 14.08 bis zum 21.08, also genau 7 Tage.
  • Die Werbung kostete genau 30€.
  • Die Zielgruppe waren „Frauen und Männer zwischen 18-65+ Jahre“ mit dem Wohnort „Deutschland“ (Sorry an alle Österreicher und Schweizer. Ich liebe euch trotzdem!)

    Hier noch mal als Bild:
    FB add

  • Ich habe, laut der Statistik von Facebook, insgesamt 9.608 Personen mit der Werbung erreicht.
  • Von diesen 9.608 Personen gab es insgesamt 84 Klicks auf den Link zu meinem Blog. Eine Steigerung der Link-Klicks war auch das angegebene Ziel der Werbekampagne. (Man kann auch Wählen, dass man mehr „Interaktionen“ mit dem Beitrag erreichen möchte. Also mehr Kommentare und Likes etc.)

Das heißt, im Schnitt hat „nur“ jede 111. Person, die diesen Beitrag sah, meinen Blog besucht. Doch wie genau hat sich dies auf meinen Blog ausgewirkt?

WP StatistikIn der Zeit, in der meine Werbekampagne lief, hatte ich 441 Aufrufe und 135 User. Das scheint vielleicht viel zu sein, und ja, viele Blogs würden sich solche Zahlen vermutlich wünschen, aber die Statistik der Woche davor sah nicht so viel anders aus, denn das sind relativ durchschnittliche Zahlen für meine Seite.

Wattpad Statistik 2.pngInsgesamt hatte ich 3 Aufrufe mehr, was wirklich nicht viel ist. Dafür hatte ich jedoch in der Werbezeit 38 User mehr als in der Woche davor. Ich hatte also deutlich mehr User, die jedoch im Schnitt deutlich weniger aufrufe auf meiner Seite hatten. Im Schnitt hatte jeder User mehr als 1 Aufruf weniger auf meiner Seite.
Ein Aufruf heißt, wie viele Seiten auf meinem Blog von den Usern aufgerufen wurde. Die erste Seite ist meist natürlich die Startseite. Ein klick auf „Roman 1“ oder „Roman 2“ wäre dann ein weiterer Aufruf. Also war die Werbekampagne alles in allem eher sinnlos? Na ja!
Eine wichtige Info gibt es da noch: In der Woche vor der Werbung erstellte ich 3 Artikel. In der Woche mit Werbung nur einen einzigen. Das heißt im Klartext, selbst mit 66 % weniger Artikeln auf meinem Blog, habe ich mehr Aufrufe bei weniger Besuchern. Es ist also anzunehmen, dass bei genau so vielen Artikeln, wie in der Vorwoche, deutlich mehr Aufrufe entstanden worden wären. Aber ich bekam weder mehr Likes auf dem Blog, noch mehr Follower. Dafür bekam ich 75% mehr Likes auf meiner Autoren-Seite auf Facebook, auch wenn die „Interaktion“ auf Facebook nicht mein Ziel der Werbekampagne gewesen war.

Auch bewirkte die Werbekampagne bei Facebook, dass meine Besucher aus deutlich mehr Ländern kamen. Während meine Besucher im Normalfall aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen, waren die Besucher nun deutlich internationaler:

Land statistik.png

Ich hatte faktisch, 6x mehr Neuseeländer-User als Schweizer. Auch wenn meine Zielgruppe bei Facebook nur mit dem Wohnort „Deutschland“ angegeben waren. Ich vermute, dass die geplant erreichten User auf Facebook auch internationale Freunde haben, die irgendwie auch diesen Beitrag zu Gesicht bekommen haben.

Zum Schluss noch die „Referrer“, also die Seiten, von denen die User auf meine Website gekommen sind:

Referer.png

Wie gewohnt kamen die meisten durch Suchmaschinen zu mir. 42 User kamen durch Google.de. Dazu kamen 9 User durch Google.com. Und einen einzelnen Bing User gab es auch.
Zudem gab es 43 Facebook-User die zu mir kamen. Das wiederum sind nur 10 User mehr als in der Vorwoche, etwas widersprüchlich zu den, von Facebook angegebenen, 84 Link-Klicks:Referer 2.png

Fazit:

So, jetzt mal Butter bei die Fische. Was brachte mir die Werbung für meinen Blog ein? Hier mal in übersichtlicher Liste:

  • Weniger Aufrufe Pro User, aber mehr User insgesamt
  • 9.608 Erreichte Personen auf Facebook
  • 84 Klicks auf Facebook zu meinem Blog (Was in den WordPress-Statistiken nicht 100 % nachvollziehbar war)
  • 75 % mehr Likes auf meiner Facebook-Autoren-Seite
  • Stabile Aufrufe der Seite, trotz 75 % weniger Artikel

Also lohnt sich eine Facebook-Werbekampagne für Blogger und Autoren? Meiner Meinung nach: Uff. Ich hatte in der Woche der Werbung so gut wie keine Zeit für Artikel und rechnete mit deutlich weniger Aufrufen. Doch die Tatsache ist, das bei 75% weniger Arbeit auf dem Blog die Besucherzahl sogar um über 50% anstieg, während die Gesamtaufrufe um nur 1 % sank. Aber ich bekam weder mehr Likes, noch mehr Follower auf meinem Blog. Lediglich auf Facebook erhöhte sich die Interaktivität.

Ich denke, eine Werbekampagne auf Facebook für Blogger lohnt sich, vor allem wenn man in der Zeit den Blog ausreichend mit neuem Content füllt. Erhöht man die Anzahl an Content vielleicht sogar, ohne dass die Qualität leidet, könnten die Besucherzahlen neue Höhen erreichen. Und wer mal keine Zeit für neue Artikel hat, kann mit Facebook-Werbung zumindest eine gewisse Stabilität in den Besucherzahlen erreichen, bis man wieder mehr zeit für Bloggen hat. Aber mehr Follower oder mehr Likes auf dem Blog konnte ich aber nicht verbuchen.