Die Krönung des Web-Video: DeChangemans neue Serie

Deborah steckbrief

VERMISST

DEBORAH GESSNER (16)

Zuletzt gesehen in Rottbach. Sie trug einen roten Rucksack und eine olivfarbene Jacke.

Bitte kontaktieren Sie mich, falls Sie sie gesehen haben sollten oder Hinweise haben!

https://www.youtube.com/c/rottlandfilm

Aus „Fernsehen+“ mach YouTube

Man könnte meinen, dass dieser Artikel hier als Werbung gekennzeichnet werden müsste, da ich hier ganz offensichtlich mehrere Web-Serien „bewerbe“, doch tatsächlich ist das hier keine Werbung per se, denn ich werde nicht bezahlt, ich bin einfach ein riesiger Fan von DeChangeman.
Und da er so viel Arbeit in seine Projekte steckt und er mich inspiriert, selber kreativ zu arbeiten, möchte ich ihn und seine Arbeit euch, werte Leser, näherbringen. Meine Bewunderung für diesen Mann kommt natürlich nicht von Ungefähr, denn er dient mir in vielerlei Hinsicht als Vorbild.

Es ist das Jahr 2015. Die Plattform YouTube nutze ich mittlerweile häufiger als das Fernsehen und so langsam verkommt die Plattform für mich als ein Begleitmedium, wie es auch das Fernsehen wurde.
Schreibe ich einen Artikel oder stöbere ich durch Foren und Subreddits, so läuft im Hintergrund stets ein YouTube-Video. Mal ist ein es Let’s Play der Piets, mal etwas Musik. Ich nutzte es, um die Stille im Raum zu vertreiben, ganz ähnlich wie es auch das Fernsehen tut.
Dann, als ich eines Tages wieder auf Googles Platzhirsch-Plattform herumsuchte, fand ich das Video „BEAUTANAMO! – Folge 1 – Das Netzwerk„. Eine Webserie. Auf dem Thumbnail war Fabian Siegismund zu sehen und das reichte mir damals schon, mir die erste Episode der aller ersten Web-Serie, die ich jemals gesehen habe, anzuschauen. Und ich war begeistert!

Die Serie zeigte eine parodistische und satirische Variante des Alltags eines YouTube-Netzwerkes, welche sich um ihre YouTube-Künstler kümmerte. Ich fand den Humor eigenartig-gut und die Idee, wie sich echte Mitarbeiter eines echten Netzwerkes (Von Pro7 und Sat1.) selbst parodiert haben, hat mich überwältigt.
Ich schaute eine Folge nach der anderen und war jede Woche dabei, wenn die nächste Folge online ging. Es war wie eine echte TV-Serie, mit dem Vorteil von YouTube und Schauspielern, die ich wirklich kannte und die mir von Anfang an Sympathisch waren, denn sie waren selber YouTuber und damit mit der Plattform vertraut.
Als die Serie dann beendet wurde, schaute ich mir die Making-Offs an und erfuhr dort, dass der Hauptverantwortliche, unter anderem, DeChangeman war und ich schaute mir seinen Kanal mal an. Ich kannte ihn bereits als musikalischer Mastermind hinter den AltF4 Games-Rezensionen, habe mich bei ihm also auch direkt wohl gefühlt.

Episode 1 Deborah.00_20_55_05.rottland021.jpg
Fabian Siegismund macht auch bei DeChangemans neuster Produktion mit

Und das erste was ich bei ihm auf dem Kanals fand, waren Videos von „Gratamus Schatze“, welcher behauptet verschiedensten Berufungen nachzugehen. Und dann sprang der Funke über! Mit „Zoo ohne Tiere“ produzierte DeChangeman eine vollständige Webserie, mit Schauspielern und professionellem Equipment, alles rund um Gratamus Schatze. Die Serie war wirr, verrückt und gleichzeitig unfassbar witzig. Doch Witz ist auf YouTube natürlich nichts ungewöhnliches. Das, was mir DeChangeman mit seinen Webserien zeigte, war, wie man aus wenig Mitteln, viel machen kann.

Aus Nichts, mach Gold

Die Haupteinnahme-Quelle von DeChangeman ist Patreon und damit Spenden von Zuschauern und Fans. Mit einem lachhaft geringen Budget von 1.000€ im Monat, schaffte er es nicht nur Zoo ohne Tiere auf die Beine zu stellen, sondern er produzierte auch meine bisherige Lieblingsserie von ihm: „Unser Vater Markus Specht„, welche ich sogar rezensiert habe.
Es ist ein bitterböser, 47 minütiger Film über die Abgründe des menschlichen Charakters, die wir alle nur zu gut von uns selbst kennen. Damit zeigte er nicht nur, dass er sein knappes Budget optimal einsetzen kann, er zeigte auch, dass er weitaus mehr schaffte, als Komödien.

Setfoto_9687
Das Set von „Deborah“

Diese Serie war kaum bis gar nicht witzig und war das unangenehmste, was ich je auf YouTube gesehen hatte, und das völlig ohne Gewalt. Es war wie ein Spiegel zum Charakter des Zuschauers. Das Ende der Serie wurde sogar sehr aktiv in seiner Community diskutiert und ist für mich noch immer der größte Beweis für DeChangemans Schreib-Fähigkeiten, da es viel Raum für Interpretation lieferte.
Und vor fast einem Jahr kündigte er sein bislang größtes Projekt an: „Deborah„. Eine noch düsterere und ernstere Webserie und seine bislang umfangreichste Produktion, was man auch sieht. Doch dann wurde es eine ganze Zeit lang still um das Projekt, denn in der Zeit gründete DeChangeman seine eigene Produktionsfirma: Rottland Film. Hier, so kündete er an, würde Deborah laufen, da es sich zu sehr vom Content seines Hauptkanals unterscheide. Und jetzt sind wir hier!

 

Vor wenigen Tagen wurde der Teaser zum Release der Serie online gestellt, der unter anderem Zeigt, dass auch Florentin Will in der Serie mitmachen wird.

Wer sich die Trailer und die Teaser von „Deborah“ ansieht, wird erkennen, wie hoch der Produktionsaufwand der Serie ist. Die Bildqualität ist großartig, die Schauspieler sympathisch und einfach alles schreit nach einer Qualität, wie man sie auf YouTube kaum zu Gesicht bekommt.
DeChangeman ist nicht nur ein talentierter Autor, er ist ein Pionier für das Medium Web-Video. Er zeigt, was für einzigartige Projekte in diesem Medium möglich sind, und das mit einem wirklich kleinen Budget.

Ich schreibe diesen Artikel, weil ich meine recht überschaubare Bühne dafür nutzen möchte, um DeChangeman in seiner Arbeit zu unterstützen, denn ich bin ebenfalls Künstler und weiß, wie schwierig die Finanzierung von Projekten, an denen man wirklich glaubt, sein kann. Und wie schwer es ist, eine Bühne für diese Projekte zu bekommen, die der Arbeit dahinter auch gerecht wird.
Doch er macht weitter, immer und immer wieder und stellt seine Arbeiten auch noch kostenlos zur Verfügung.

Ich hoffe, ich konnte einige von euch dazu bringen, sich seine Arbeiten mal anzusehen und dass ihr auch bei „Deborah“, welches bereits am 30.08 laufen wird, einschaltet. DeChangeman hat es verdient, erfolgreich mit seiner Arbeit zu sein und das guter, hochwertiger Content auf YouTube salonfähig gemacht werden kann. Ich empfinde nichts geringeres als Hochachtung und Respekt vor diesem Mann.